• English
  • French
  • German
  • Italian
  • Polish
  • Spanish

EGB / ETUC
CFDT

  logo_cgil

Regionale Vernetzung

Bernd Lange
Abteilung Wirtschaft, Umwelt und Europa

Andalusien, Haute-Normandie, Großpolen, Niedersachsen

Treffen der Steuerungsgruppe

Hannover, 25.+ 26.01.2007

Hintergrund des Projektes

Partnerschaft der Regionen
Andalusien, Haute-Normandie, Großpolen, Niedersachsen

Sozialer Dialog in den Regionen

Grenzüberschreitende Unternehmensbeziehungen

Die EU-Richtlinie 2002/14/EG: Unterrichtung und Anhörung

Die EU-Richtlinie 2001/86/EG: SE

Die Richtlinie 2002/14/EG

Diese Richtlinie gilt je nach Entscheidung der Mitgliedstaaten:

  • für Unternehmen mit mindestens 50 Arbeitnehmern in einem Mitgliedstaat oder für Betriebe mit mindestens 20 Arbeitnehmern in einem Mitgliedstaat.

Die Unterrichtung und Anhörung werden folgende Bereiche abdecken:

  • wirtschaftliche, finanzielle und strategische Entwicklungen;
  • Beschäftigungsstruktur, -entwicklung und -maßnahmen;

Entscheidungen, die wesentliche Veränderungen der Arbeitsorganisation oder der Arbeitsverträge mit sich bringen können.

Die Unterrichtung erfolgt zu einem Zeitpunkt, der den Arbeitnehmervertretern ermöglicht, die Informationen angemessen zu prüfen und die Anhörung vorzubereiten.

Die Anhörung erfolgt:

  • auf der relevanten Leitungs- und Vertretungsebene;
  • zu einem Zeitpunkt, in einer Weise und in einer inhaltlichen Ausgestaltung, die dem Zweck angemessen sind;
  • in einer Weise, die es den Arbeitnehmervertretern gestattet, mit dem Arbeitgeber zusammenzukommen und eine mit Gründen versehene Antwort auf ihre etwaige Stellungnahme zu erhalten;
  • mit dem Ziel, eine Vereinbarung zu erreichen.

Polen
Ustawa z dnia 7 kwietnia 2006 r. o informowaniu pracowników i
przeprowadzaniu z nimi konsultacji, 7/4/2006, (Veröffentlichung Dziennik
Ustaw 10/5/2006 S. 2006/79/550)
Spanien

Frankreich
Loi N°2005-32 du 18 Janvier 2005 de programmation pour la cohésion
sociale
-Code du Travail, insbesondere L-431 ff.

Deutschland
Betriebsverfassungsgesetz 1972 in der Fassung vom 18. Mai 2004
(Bundesgesetzblatt Teil 1 (BGBl. 15/01/1972))
Bundespersonalvertretungsgesetz 1974 in der Fassung vom
4. November 2004, (Bundesgesetzblatt Teil 1(BGB1. 15/03/1974))

Ziele des Projektes

Verbesserung der Mobilität der Arbeitnehmer
Verbesserung der Beschäftigungssicherung in grenzüberschreitenden Unternehmen, insbesondere bei Werksschließungen und Produktionsverlagerungen
Erhöhung der Beteiligungsrate von Frauen in den Gremien
Erhöhung der Informationen und Beteiligungsmöglichkeiten für die Arbeitnehmer
Verbesserung des Arbeitschutzes und der Bedingungen Zeitarbeit und bei Subcontracting
Entwicklung des regionalen Sozialen Dialoges

Weitere Kooperation

Seminar in Brüssel 02. - 05.07.2007

Auswertung und Verbreitung der Ergebnisse in
Córdoba 02.- 05.10.2007

Beteiligung an Partnerschaftsprojekten

Weiteres Projekt: Gemeinsame regionale Bildungseinrichtungen der Sozialpartner zur Förderung

Bevölkerung
7 990 000

Beschäftigte:
3 553 000

Arbeitslose:
417 000 = 8,6%
Länger als ein Jahr:
267 000

Gewerkschaft
ca. 730000

Partnerschaft Haute-Normandie – Niedersachsen:

1985 partnerschaftliche Zusammenarbeit im Bildungs- und Kulturbereich
24. Juni 2000 gemeinsame Erklärung auf weitere Bereiche (Wirtschaft und Forschung, Wissenschaft und Technik, Landwirtschaft und Umweltschutz sowie berufliche Bildung) ausgedehnt
November 2002 weitere Vereinbarung zur Vertiefung der Zusammenarbeit im Kulturbereich
u.a.
Wirtschaftliche Zusammenarbeit

Geschäftskontakte und Kooperationen zwischen niedersächsischen Betrieben und Unternehmen
im Bereich Windernergie
im Bereich Oberflächentechnologie


Berufliche Bildung

u.a. die Förderung von wechselseitigen Praktika für Auszubildende in Handwerksberufen, der Aufbau eines multinationalen Netzwerkes in der beruflichen Erstausbildung, Erfahrungsaustausche im Bäckerei- und Konditorwesen sowie Projektpartnerschaften
Lehrlinge ohne Grenzen
Schul- und Betriebspraktika für Lehrkräfte
Referendarsaustausch
Projekte im Rahmen Hanse Passage

Partnerschaft Andalusien – Niedersachsen

Intensive Beziehungen der Parlamente 2001/2003.
Durch den Regierungswechsel in Niedersachsen 2003 kam eine Partnerschaftsvereinbarung nicht zustande.
u.a.
Berufliche Bildung

Berufsbildenden Schulen (BBS) Syke: Schüler/innen machen Praktikum in Andalusien

Leonardo Projekte 2006 - 2008
Europakompetenz für Erzieherinnen in Andalusien
Erstausbildung Berufsbildende Schulen Technik, Cloppenburg Auslandspraktika in Andalusien,

Austausch von Auszubildenden in den Berufen:
Pferdewirte, Bereich Sanitär-Heizung-Klima, Erzieher, Altenpfleger, Groß- und Außenhandelskaufleute sowie Reiseverkehrkaufleute

Partnerschaft Wojewodschaft Großpolen - Niedersachsen

"Gemeinsame Erklärung über die Zusammenarbeit zwischen der Wojewodschaft Posen und dem Land Niedersachsen" vom 23. April 1993

u.a.
Wirtschaftliche Zusammenarbeit

kleine und mittlere Unternehmen, insbesondere Handwerk,
Überdurchschnittlich viele Unternehmen aus Niedersachsen haben, - und zwar nicht nur die Volkswagen AG - Geschäftsbeziehungen in der Region um Posen aufgebaut.
Osteuropaagentur der Vereinigung der Handwerkskammer Niedersachsen
Teilnahme Umweltfachmesse POLEKO
Teilnahme Landwirtschaftsmesse POLAGRA

Berufliche Bildung
„Job fit für Europa“
„Lehrlingsprogramm (Ausbildung von Gas. und Wasserinstallateuren)
Seit August 2005 erstmals Mechatroniker
Lehrlingsaustausche in den Bereichen des Bäckereihandwerks sowie von Schornsteinfegern.

AnhangGröße
EU-Projekt.ppt407.5 KB